Paganini!

Niklas Liepe & Friends  

Platz der deutschen Einheit 1
20457 Hamburg

Tickets from €24.00
Concessions available

Event organiser: concerts PAMPLONA concert management UG (haftungsbeschränkt), Johannistisch 34, 14532 Kleinmachnow, Deutschland

Tickets


Event info

Jung, Innovativ, Kreativ: Niklas Liepe ist einer der herausragendsten jungen Solisten unserer Zeit. Mit seinem New Paganini Project hat er dies besonders eindrucksvoll gezeigt – dabei begeistert er mit neuen Bearbeitungen der berühmten 24 Capricen, die ursprünglich von dem legendären italienischen Komponisten, Geiger und Gitarristen Niccolo Paganini komponiert wurden.

Dieses Project, das bei SONY Classical als CD erschien, wird der junge Geiger Niklas Liepe nun in kammermusikalischer Besetzung präsentieren. Dazu hat er seine ganz besonderen musikalischen Weggefährten mit internationalen Renomée eingeladen.

In der zweiten Konzerthälfte erklingt eines der berühmtesten und beliebtesten Kammermusikwerke überhaupt: das Oktett für Klarinette, Horn, Fagott und Streicher von dem Wiener Komponisten Franz Schubert.

Moderiert wird das Konzert von Holger Wemhoff, der bereits mit Klassik Stars wie Anna Netrebko, Lang Lang und Andreas Ottensamer zusammengearbeitet hat.


Künstler

Niklas Liepe, Solo Violine

Yamei Yu, Violine
N.N., Violine
Blythe Teh-Engstroem, Viola
François Thirault, Violoncello
Uxía Martínez Botana, Kontrabass
Irvin Venyš, Klarinette
Christian Kunert, Fagott
Ben Goldscheider, Horn
Nils Liepe, Klavier
Nico Gerstmayer, Schlagzeug

Holger Wemhoff, Moderation


Programm

Niccolo Paganini (1782-1840)


Caprice Nr.1 in E-Dur

für Solo-Violine mit der hinzugefügten Klavierbegleitung [1853]
von Robert Schumann (1810 - 1856)
orchestriert [2016] von Andreas N. Tarkmann (*1956)


Caprice Nr. 6 in g-moll

“Trance - Paraphrase über Paganinis sechste Caprice”
für Solo-Violine mit der hinzugefügten Orchesterbegleitung [2016]
von Tobias Rokahr (*1972)


Caprice Nr. 11 in C-Dur

für Solo-Violine mit der hinzugefügten Orchesterbegleitung [op.1, 2016]
von Friedrich Heinrich Kern (*1980)


Caprice Nr. 12 in As-Dur

für Solo-Violine mit der hinzugefügten Orchesterbegleitung [2017]
von Stephan Lenz (*1963)


Caprice Nr. 13 in B-Dur

mit der hinzugefügten Klavierbegleitung [1913]
von Fritz Kreisler (1875 - 1962)
orchestriert [2016] von Andreas N. Tarkmann (*1956)


Caprice Nr. 14 in Es- Dur

für Solo-Violine mit der hinzugefügten Orchesterbegleitung [2016]
von Andreas N. Tarkmann (*1956)


Caprice Nr. 17 in Es-Dur

für Solo-Violine mit der hinzugefügten Klavierbegleitung [1926]
von Adolf Busch (1891 - 1952)
orchestriert [2016] von Andreas N. Tarkmann (*1956)


Caprice Nr.19 in Es-Dur

für Solo-Violine mit der hinzugefügten Orchesterbegleitung [2016]
von Dominik J. Dieterle (*1989)


Caprice Nr. 20 in D-Dur

für Solo-Violine mit der hinzugefügten Klavierbegleitung [1935]
von Mario Pilati (1903 - 1938)
orchestriert [2016] von Andreas N. Tarkmann (*1956)


Caprice Nr. 21 in A-Dur

für Solo-Violine mit der hinzugefügten Klavierbegleitung [1926]
von Karol Szymanowski (1882 - 1937)
orchestriert [2016] von Andreas N. Tarkmann (*1956)


Caprice Nr. 23 in Es-Dur

für Solo-Violine mit der hinzugefügten Klavierbegleitung [1853]
von Robert Schumann (1810 - 1856)
orchestriert [2016] von Andreas N. Tarkmann (*1956)


Paganini-Jazz (2007)

für Klavier von Fazil Say (*1970)
arrangiert für Jazzquartett [2017] von Andreas N. Tarkmann (*1956)


Pause


Franz Schubert (1797-1828)
Oktett für Klarinette, Horn, Fagott und Streicher, D 803




Foto: © Kaupo Kikkas

Location

Elbphilharmonie
Platz der Deutschen Einheit 1
20457 Hamburg
Germany
Plan route
Image of the venue

Sie ist das Flaggschiff der deutschen Kulturlandschaft, ein architektonischer Prachtbau, ein einzigartiger Veranstaltungsort: die Elbphilharmonie in Hamburg. Hinter der beeindruckenden Glasfassade sind Konzertsäle, Appartements und Hotel zu einem Gesamtkunstwerk der Extraklasse vereint.

Gut Ding will Weile haben. Nach einem ersten Entwurf Mitte der 1960er-Jahre, dem Baubeginn im neuen Jahrtausend und mehreren Baustopps wurde die Philharmonie 2017 endlich feierlich eröffnet. Seitdem lockt sie Künstler und Kulturbegeisterte aus allen Ecken der Welt an die westliche Spitze der Hafencity. Herzstück des Gebäudes ist der Große Saal, der 2.100 Gästen Platz bietet. Hier wird dem Publikum beste musikalische Unterhaltung in hervorragender Akustik geboten. Auch der Kleine Saal und das Kaistudio 1 laden zu unvergesslichen Konzerten ein. Natürlich darf in einem Bau wie diesem das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Die hauseigene Gastronomie begeistert ihre Gäste mit kulinarischen Leckerbissen. Die zentrale Plattform, die Plaza, ist nicht nur beliebter Treffpunkt, sondern auch Tor zur Außenwelt: Auf 37 Metern Höhe bietet der Außenrundgang einen spektakulären Blick über die Stadt. Ein Hotel im Ostteil und Appartements im Westteil runden das Konzept ab.

Wer nach Hamburg kommt, muss der Elbphilharmonie einfach einen Besuch abstatten. Hier kommt jeder ins Staunen – überzeugen Sie sich selbst!

Videos