ORCHESTRE DE BERLIN / Ana de la Vega / Ramón Ortega Quero

ORCHESTRE DE BERLIN / Ana de la Vega / Ramón Ortega Quero  

Domsheide 6 - 8
28195 Bremen

Event organiser: concerts PAMPLONA concert management UG (haftungsbeschränkt), Johannistisch 34, 14532 Kleinmachnow, Deutschland

Tickets

Diese Veranstaltung wurde abgesagt.

Event info

Aufgrund aktueller Empfehlungen u.a. verschiedener medizinischer Fachgesellschaften sowie des Bundesgesundheitsministeriums hinsichtlich zu treffender Vorsorgemaßnahmen zu SARS-CoA-2 / COVID-19, hat sich der Veranstalter cPAMPLONAcm dazu entschieden, Konzerte mit mehr als 800 Besuchern präventiv in den Monaten April 2020 bis Juni 2020 nicht stattfinden zu lassen.

Dies betrifft auch dieses Konzert.

Der Konzertveranstalter bittet um Verständnis für diese vorsorgliche gesellschaftlich-relevante Entscheidung.

Mit freundlichen Grüßen
Lucas Stiff & David Stiff
Intendanten cPAMPLONAcm


____________________________________

Due to current recommendations i.a. various medical associations and the Federal Ministry of Health with regard to precautionary measures to be taken for SARS-CoA-2 / COVID-19, the organizer cPAMPLONAcm has decided to cancel concerts with more than 800 visitors from April 2020 to June 2020.

This also applies to this concert.

The concert organizer asks for understanding for this precautionary socially relevant decision.

Sincerely yours

Lucas Stiff & David Stiff
Directors cPAMPLONAcm


„Neuer Klangkörper an der Spree: Vive l’Orchestre de Berlin“
(Die Welt)

Die Flötistin Ana de la Vega und der Oboist Ramón Ortega Quero zählen zu den herausragendsten jungen Künstlern unserer Zeit:
So wurde die Debut CD von Ana de la Vega mit dem English Chamber Orchestra, die 2018 erschien, weltweit sehr gelobt und gefeiert.
Und der junge Oboist Ramón Ortega Quero ist nicht nur bereits zweifacher ECHO Preisträger, ARD Preisträger (1. Preis), sondern auch seit 2008 Solo Oboist des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks und ab der kommenden Saison der neue Solo Oboist des Los Angeles Philharmonic Orchestra unter Gustavo Dudamel.

Nachdem die beiden Solisten gemeinsam mit dem English Chamber Orchestra und cPAMPLONAcm ihr Debüt im Großen Saal der Elbphilharmonie feierten, werden sie nun mit dem ORCHESTRE DE BERLIN ihre neue CD auch in Berlin und Bremen vorstellen, die bei dem Label Pentatone Anfang 2020 erscheint.

Das ORCHESTRE DE BERLIN, gegründet im Jahr 2019, vereint junge SpitzenmusikerInnen aus dem Berliner Umfeld, wie ehemalige und aktive Mitglieder des Landesjugendorchesters Berlin, sowie Akademisten der Barenboim-Said Akademie und StudentInnen der UdK und der Hochschule für Musik Hanns Eisler.

Conducted by…
Torodd Wigum. Der Norweger zählt zu den bedeutendsten Dirigenten Skandinaviens. Von 2010 bis 2016 war er Conductor in Residence beim Trondheim Symphony Orchester. Torodd Wigum dirigierte bereits viele herausragende Orchester Europas wie das Bergen Philharmonic Orchestra, das Norwegian Radio Orchestra, die Bremer Philharmoniker, das Nordic Chamber Orchestra, das MDR Sinfonieorchester und das Sczcecin Philharmonic Orchestra. Nun wird er erstmals am Pult des ORCHESTRE DE BERLIN sein.

____________________

// Besetzung //

Ana de la Vega, Querflöte
Ramón Ortega Quero, Oboe
Torodd Wigum, Dirigent
ORCHESTRE DE BERLIN

____________________

// Programm //

Georg Friedrich Händel (1685-1759)
The Arrival of the Queen of Sheba (aus dem Oratorium "Solomon")

Joseph Haydn (1732-1809)
Concerto für 2 Lira Organizzate Nr. 1, C - Dur, Hob. VIIh:1

Edvard Grieg (1843-1907)
Streichquartett Nr. 1 g-Moll, op. 27 (Fassung für Streichorchester)


- Pause -


Carl Stamitz (1745-1801)
Concerto für Flöte und Oboe, G - Dur

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Symphonie Nr. 29, A-Dur, KV. 201/186a

____________________

Foto: © Boaz Arad

Impressionen vom Gründungskonzert
Video: © cPAMPLONAcm

Videos

Location

Die Glocke
Domsheide 4
28195 Bremen
Germany
Plan route
Image of the venue

Aufgrund ihrer brillanten Akustik ist „Die Glocke“ in Bremen bei Künstlern wie Besuchern als erstklassiges Konzerthaus bekannt. Nicht umsonst zählte Herbert von Karajan, einer der bedeutendsten Dirigenten des 20. Jahrhunderts, sie sogar zu den drei besten Konzertsälen Europas.

Aufgeteilt wird das traditionsreiche Haus in einen großen Saal mit 1400 Plätzen und einen kleinen Saal mit Platz für etwa 430 Zuschauer. Beide Säle sowie das geräumige Foyer sind im Stil des Art Déco gestaltet, wodurch Die Glocke ihren ganz eigenen Charme erhält. Obwohl das Gebäude schon seit dem 9. Jahrhundert existiert, wird es erst seit 1869 als Konzertsaal genutzt. Heute, nach mehreren Sanierungs- und Restaurationsarbeiten, bestehen die besten Voraussetzungen für die unterschiedlichsten Veranstaltungen. So finden in der Glocke neben Klassik-, Jazz- und A-cappella-Konzerten nun auch erstklassige Theater- und Musicalaufführungen, Lesungen sowie Comedy- und Kabarettabende statt.

Eine der wichtigsten Kulturinstitutionen des norddeutschen Raumes lädt Sie ein. Kommen Sie in den Genuss von hochkarätigen Darbietungen verschiedener namhafter Künstler und Ensembles. Besuchen Sie Die Glocke in Bremen!