Giora Feidman Sextett - Klezmer for Peace

Pfaffengasse
63739 Aschaffenburg

Tickets from €42.00
Concessions available

Event organiser: Bubu-Concerts | Frink-Leukel GbR, Widderter Str. 45, 42657 Solingen, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €42.00

Ermäßigt

per €20.00

Begleitpersonen für Schwerbehinderte mit "B" im Ausweis und Rollstuhlfahrern

per €0.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Rabattstufe für Studenten, Schüler, Arbeitslose und Sozialpassinhaber.

- Menschen mit Behinderung und B im Ausweis sowie Rollstuhlfahrer zahlen den Vollpreis
- die Begleitperson erhält freien Eintritt und bekommt gesondertes Ticket.
print@home after payment
Mail

Event info

Klezmer for Peace ist ein Projekt von Giora Feidman mit einer klaren Botschaft. Der Maestro schart
Musiker aus der Türkei und Israel um sich und überwindet mit seiner Musik erneut die Grenzen
von Nationalitäten, Religionen und Generationen.
Auf der Suche nach Möglichkeiten seine Musik in einem bislang nicht gehörten Gewand zu
präsentieren, stieß Giora Feidman auf einen langjährigen musikalischen Weggefährten. Der
türkischstämmige Musiker und Musikethnologe Murat Coskun, der weltweit zu den
renommiertesten Rahmentrommlern gezählt wird, brachte zu den ersten Proben gleich zwei
Kollegen aus seinem engeren Umfeld mit. Zusammen mit Gürkan Balkan an Gitarre und Oud sowie
mit Muhittin Kemal Temel auf der türkischen Zither, war damit ein orientalischer Akzent gesetzt,
dem Feidman mit seiner Klarinette sowie mit den israelischen Musikern Hila Ofek an der Harfe und
Andre Tsirlin auf dem Saxophon die Musik der Klezmorim entgegensetzte. Damit es gelingen
konnte, die Musik von sechs Solisten solch unterschiedlicher Herkunft zu einem harmonischen
Ganzen zu verschmelzen, brachten die Künstler ihre eigenen Ideen und musikalischen Wurzeln ein
und in der Kommunikation untereinander entwickelte sich ein Verständnis für die musikalischen
Welten der Anderen.
Murat Coskun, Muhittin Kemal Temel und Gürkan Balkan sind nicht nur Virtuosen auf ihren
Instrumenten, sondern auch Meister in der einzigartigen Kunst des Spielens und des Ausdrucks der
Seele der türkischen Musik. Inspiriert von Maestro Feidman bieten Hila Ofek und Andre Tsirlin
(Jerusalem Duo) einen neuen Ansatz, bei dem Harfe und Saxophon nicht nur als Instrumente der
klassischen Musik und des Jazz, sondern auch als Folkinstrumente präsentiert werden.
Herausgekommen ist eine Musik, die fremd, zugleich aber auch vertraut klingt und dabei die
unterschiedlichen Kulturen miteinander verbindet. Dass bei diesem Programm ein muslimischjüdisches Ensemble auf der Bühne steht, mag Feidman zugefallen sein. Die Botschaft, die dahinter
steckt, ist aber eindeutig. Im Alter von 83 Jahren, nach mehr als 56 Aufnahmen und zahlreichen
Programmen, macht Giora Feidman mit dem weiter, was er am besten kann - die Botschaft der
Einheit und des Friedens durch Musik zu verbreiten und dies auf höchstem musikalischen Niveau.
"Klezmer for Peace" ist mehr als ein musikalisches Statement. Nichts ist unmöglich. Musik kann
Widersprüche überwinden. Und genau darin liegt auch ihre gesellschaftliche Relevanz.
Giora Feidman (Israel) Klarinetten , Muhittin Kemal Temel (D/Türkei) Kanun,
Murat Coskun (D/Türkei) Rahmentrommeln, Percussion, Gesang , Gürkan Balkan (Türkei) Oud,
Gitarre, Hila Ofek (Israel) Harfe, Andre Tsirlin (Israel) Saxophon

Location

Christuskirche zu Aschaffenburg
Pfaffengasse 13
63739 Aschaffenburg
Germany
Plan route

Als erste protestantische Stadtkirche Aschaffenburgs unter den Gläubigen einen besonderen Status. Die Kirche lockt dabei mit ihrer zentralen Lage direkt im Herzen Aschaffenburgs und in direkter Nähe zum Schloss nicht nur zu den sonntäglichen Gottesdiensten, sondern auch zu vielen kulturellen Veranstaltungen, denen sie einen feierlichen Rahmen gibt.

Durch Abbruch einiger Gebäude konnte man 1837 Platz für den Bau der ersten protestantischen Kirche der Stadt schaffen, an der Grundsteinlegung nahm sogar den Kronprinz selbst teil. Die Kirche aus rotem Sandstein überlebte, wie viele andere Gebäude, den Zweiten Weltkrieg nicht ohne Schäden: Einzig der Turm blieb unbeirrt in einem Feld aus Trümmern stehen. Als Christuskirche wurde das Gotteshaus unter Einbezug des alten Turmes nach dem Krieg wieder aufgebaut und präsentiert sich seitdem als schlichter aber dennoch würdevoller Kirchenraum. Durch die einfache weiße Gestaltung und die verglaste Taufkapelle wirkt die Christuskirche hell und modern, die flexible Bestuhlung macht zudem nicht nur Gottesdienste möglich, sondern auch alle anderen Arten von Veranstaltungen.

Das Gemeindeleben der Christuskirche ist seit jeher von einem reichen kirchenmusikalischen Schaffen geprägt. Die Aschaffenburger Kantorei mit Sitz in der Christuskirche gilt als einer der größten Chöre des Rhein-Main-Gebietes und zieht mit seinem ihm eigenen Klang unzählige Besucher zu den Konzerten. Auch die Musik zur Marktzeit lockt viele Gäste auf der Suche nach einem Moment Besinnung in die Kirchenmauern, auch die Aschaffenburger Bachtage bereichern das kulturelle Programm der Stadt.