Geht´s noch?! - Die Sommershow mit Frl. Wommy Wonder und Elfriede Schäufele

Rotebühlstraße 89
70178 Stuttgart

Tickets from €19.00

Event organiser: Theater der Altstadt, Rotebühlstrasse 89, 70178 Stuttgart, Deutschland

Tickets


Event info

2019 gab Frl. Wommy Wonder ihren Einstand im Theater der Altstadt, und weil es beiderseits Liebe auf den ersten Blick war, gibt´s 2020 Nachschlag mit der Premiere der brandneuen Show "Geht´s noch?!"

Bühne frei für ein neues Programm mit Lachmuskelkatergarantie, für Unterhaltung mit Haltung für Herz, Hirn und Zwerchfell und für einen bunten Mix aus Kabarett, Comedy, Travestie und Chanson.

Wer klassische Travestie mit Starparodien erwartet, liegt falsch, das Programm präsentiert "Kabarett im Fummel" mit einer Kunstfigur, die so authentisch ist, dass sie keine Kunstfigur mehr ist, in keine Schublade passt und daher gern mal aus dem Rahmen fällt – mit allen Ecken und Kanten (und körperlich auch mit Rundungen).

Wommy hat einen besonderen Blick auf das Leben und nimmt dabei zur Freude des Publikums kein Blatt vor den Mund; als Mittlerin zwischen den Geschlechtern teilt sie Männern, Frauen und allen weiteren Varianten gleichermaßen aus, schaut dem Volk aufs Maul und legt den Finger in die Wunden der Zeit.

Ihre satirisch überspitzten Geschichten sind aus dem Leben, ihre Chansons gehen unter die Haut – alles aus eigener Feder und wie selbsterlebt. Wommy bringt ihr echtes und ihr fiktives Leben auf die Bühne, erzählt im lockeren Plauderton, was ihrer Meinung nach unbedingt erzählt gehört, und wenn sie selber mal ein Päuschen braucht, wischt ihr Alter Ego, Kultraumpflegerin Elfriede Schäufele (bekannt von den SWR-Faschingssendungen) in urschwäbischer Manier feucht durch und nimmt sich das vor, was Frl. Wonder verschweigt und denjenigen zur Brust, den Wommy nur anhimmelt.

Pointen werden im Stakkato abgefeuert mit einer Gagdichte, die man andernorts selten findet, dennoch gibt es zwischendurch Zeit für besinnliche Lieder und Geschichten – der Abend ist eine Achterbahn durch sämtliche Gefühle und wirkt noch im Alltag nach.

Und wem Wommy und Elfriede Schäufele nicht genügen: jeden Mittwoch und Donnerstag verstärkt die bissfeste Schwester Bärbel (staatlich exhumierte Pflege-Fachkraft auf 1-Euro-Basis) die Show. Geht´s noch?! Und wie ...

Wommy trifft ...

An den eigentlich spielfreien Dienstagen gibt´s Sondershows unter dem Motto "Wommy trifft ...", die mit dem laufenden Programm nichts zu tun haben, sondern mit Gastkünstlern aufwarten, die im Mittelpunkt stehen und mit denen bunte Abende auf Impro-Basis und unter Einbeziehung des Publikums zelebriert werden ... hautnah, spontan und ohne Zensur oder doppelten Boden!

Folgende Termine stehen dafür an (die Gäste des jeweiligen Abends stehen derzeit noch nicht fest):

Di., 04. August 2020 (19.30 h)

Di., 11. August 2020 (19.30 h)

Di., 18. August 2020 (19.30 h)

Di., 25. August 2020 (19.30 h)

Di., 01. September 2020 (19.30 h)

Di., 08. September 2020 (19.30 h)

Alle Infos auf www.wommy.de


Pressezitate aus dem letzten Jahr:

"Frl. Wommy Wonder hat in ihrer Branche eine Ausnahmestellung, weil sie dem Genre eine Frischzellenkur verpasst, Travestie auf ein Niveau-Podest stellt und alles gegen den Strich bürstet, was man von den Kolleginnen kennt."
(Südwestpresse)

"Ein Abend bei Wommy ist Balsam für die Seele und eine Herausforderung für die Lachmuskeln, die an ihre Grenzen stoßen bei einer Gagdichte, die ihresgleichen sucht."
(Münchener Merkur)

"Seit Mary hat wohl kaum eine andere Travestiefigur es geschafft, Anspruch und Tiefgang mit lockerer Leichtigkeit gesellschaftskompatibel auf die Bühne zu bringen. Wommy schon. Eine beeindruckende Leistung ..."
(Mannheimer Morgen)

"Wommy hat für sich eine Nische geschaffen, die kein anderer besetzt; sie gehört definitiv zu den Top 5 ihrer Branche!"
(Schwarzwälder Bote)

"Schon bei ihren Plastikfrisuren wird klar: Da will keiner auf der Bühne die perfekte Frau spielen, da präsentiert jemand Satire, macht vor sich selber nicht Halt und teilt als ´Ding zwischen den Geschlechtern´ allen Seiten gleichzeitig aus, ohne dass das jemand verübeln könnte. Wonder-bar!"
(Hamburger Abendblatt)

Spielort: Theater der Altstadt, Rotebühlstr. 89, 70178 Stuttgart

Spielzeit: Do., 30. Juli bis So., 13. September 2020

Kultraumpflegerin Elfriede Schäufele ist jeden Abend mit dabei, jeden Mittwoch und Donnerstag verstärkt Schwester Bärbel die Truppe

jeden Dienstag davon unabhängige Sondershows unter dem Motto "Wommy trifft ..." mit befreundeten Gastkünstlern

Beginn jeweils 19.30 h, sonntags um 17.00 h

Einlass ins Foyer: 60 Minuten vor Showbeginn
Einlass in den Saal: 15 Minuten vor Showbeginn

Bewirtung an der Bar im Foyer vor und nach der Show und in der Pause (Reservierungen für die Pause bitte vor Beginn der Show an der Bar) Bitte keine Getränke im Zuschauerraum - Danke!

Anfahrt: - S-Bahn "Feuersee"
- Bus 44 "Senefelder Straße"

PKW: Parken auf dem Parkplatz "Rotebühlhof" beim Finanzamt
(5 Min. Fußweg)

Karten: VVK 23,00 Euro (erm. 19,00 Euro)
AK 25,00 Euro (erm. 21,00 Euro)

Mittwoch ist "Schwabentag": alle Karten grundsätzlich nur 19,00 Euro

Donnerstag: Pärchentag - Karten im Zweierpack für 35,00 Euro
(buchbar nur im Theater der Altstadt und im WommyBüro)

Frühbucher-Rabatt bis 31.03.2020: alle Karten 19,00 Euro

Alle Preise incl. Vorverkaufsgebühren zzgl. Kosten für evtl. Post-Zustellung und zusätzliche Systemgebühr bei Internetbuchungen

Karten gibt es
- bei allen Reservix VVK-Stellen
- beim Theater der Altstadt
(Tel.: 0711/99 88 98-18, Fax: -20 bzw. tickets@theater-der-altstadt.de)
- online: www.theater-der-altstadt.de
(via print@home auch zum Selbstausdruck)
- online: www.reservix.de
(via print@home auch zum Selbstausdruck)

Info: Eintrittskarten gelten nicht als Fahrkarten für den VVS!

Infos: www.wommy.de und www.theater-der-altstadt.de

Location

Theater der Altstadt
Rotebühlstr. 89
70178 Stuttgart
Germany
Plan route
Image of the venue

Buntes Programm, eine Vergangenheit, die nach Hollywood-Geschichte klingt und ein treues Publikum. Das alles macht das Theater der Altstadt in Stuttgart zu einer ganz besonderen Lokalität und zu einer festen Kulturinstitution.

Ende der 1950er Jahre öffnete sich zum ersten Mal der Vorhang des Theaters der Altstadt. Unter der Leitung Klaus Heydenreichs entstand eine kleine Bühne, die in den Folgejahren liebevoll „die Baracke“ genannt wurde. Erste Stücke waren „Ödipus“ von André Gide und „Der schöne Gleichgültige“ von Jean Cocteau. Nachdem die „Baracke“ Ende der 60er abbrannte, folgten Jahre im Untergrund. Erst 1993 ließ sich das Theater im Westen der Stadt nieder. Doch zwei Dinge sind seit jeher bestehen geblieben: Ein treues Publikum und ein vielseitiges Programm, das von Goethes Faust bis zu Anthony Burgess´ „A Clockwork Orange“ reicht. Mit knapp 150 Plätzen bietet das Theater eine intime Atmosphäre.

Das Theater der Altstadt ist einzigartig. Tolle Inszenierungen und gute Schauspieler garantieren ein perfektes Programm.